Skip to main content

Agile Leadership

Neben der Kultur zählt das Management seit vielen Jahren zu den größten Herausforderungen beim Ausbau unternehmerischer Agilität (siehe dazu beispielhaft die aktuelle Studie State of Agile) Klassisch sozialisierte Führungskräfte, so die beharrlich wiederkehrende Klage agiler Praktikerinnen und Praktiker aus den unterschiedlichsten Unternehmen, unterstützen den Wandel zu wenig und verändern sich auch selbst oft nur sehr zaghaft.
Unserer Erfahrung nach steht hinter der latenten Managementblockaden weder politisches Kalkül noch böse Absicht. Vielmehr fehlt es vielerorts schlicht und ergreifend an Wissen— sowie an praktischer Übung, ohne die nunmal keine Verbesserung zu haben ist.
Genau an diesem Punkt setzt unser Angebot „Agile Leadership“ an. In einem schlanken Lerngang mit nur 4 Workshop-Tagen sowie ca. 1-2 Tagen virtuellem Coaching und kollegialem Austausch rüsten Sie sich für die wichtigsten Aufgaben des agilen Zeitalters. Dafür kombiniert der Lerngang State-of-the-Art Know-how mit praktischen Anwendungsübungen und konkreten Umsetzungsschritten für Ihren Arbeitsalltag.
Neben Workshops für die ganze Gruppe an teilnehmenden Führungskräften bieten unsere erfahrenen Leadership-Coaches personenorientiertes Sparring für einen möglichst wirksamen Transfer des Gelernten. Darüber hinaus regen wir den selbstorganisierten Austausch unter den Lerngangs-Teilnehmerinnen an und stellen dafür bewährte Methoden wie die sogenannte Fallarbeit, Lean Coffee oder kollegiales Feedback zur Verfügung.

  • Kick-off-Workshop (2 Tage): Agenda: Persönliches Check-in & Vernetzung // Definition Agile Leadership // Führung, Management und Selbstorganisation // Jahrmarkt der guten Praktiken // Was agile Leadership mit Fußball zu tun hat // Fallbeispiele aus der Praxis // Fallbeispiele der TeilnehmerInnen („Fallwerkstatt“) // Anwendung ausgewählter Praktiken // Transfer: Meine wichtigsten Take-aways & Vorhaben // Persönliches Feedback
  • Personal Coaching (1 Std): Individuelles Sparring zu konkreten Umsetzungsvorhaben und speziellen Fragen
  • Selbstorganisierter Austausch (n.V.): Virtuelle oder persönliche Vernetzung in der großen Runde aller TeilnehmerInnen, in kleinen Gruppen oder über sogenannte Transfer-Buddies. Dieser Austausch ist ein elementarer Teil der Lernarchitektur und wird auch im Rahmen der Präsenz-Workshop thematisiert. Im Sinne des Selbstorganisationsprinzip werden die konkreten Zeitpunkte, die Formate, die Frequenz, die bearbeiteten Themen oder die eingesetzten Kommunikationstechniken von den Austauschenden selbst bestimmt.
  • Follow-up-Workshop (1 Tag): Agenda: Gemeinsame Retro über die persönlichen Lernschritte: Was hat gut funktioniert? Was nicht? Welche Schlüsse ziehen wir daraus? // Weitere Fachimpulse, um Agile Leadership in Action zu stärken, z.B. Leadership & Business Agility, Verteilte Führung, Leadership im skalierten Umfeld (die genauen Impulse werden erst kurzfristig, üblicherweise über eine kurze virtuelle Abfrage kurz vor dem Workshop geklärt).
  • Personal Coaching (1 Std): Gemeinsam die wichtigsten Herausforderungen bei der Agilisierung Ihrer Führungspraxis bearbeiten
  • Selbstorganisierter Austausch (n.V.): Virtuelle oder persönliche Vernetzung (s.o.)
  • Abschluss-Workshop (1 Tag): Weiterführende Themen, die sich aus den Personal Coachings, dem selbstorganisierten Austausch und der Einschätzung der Lerngangsleitung ergeben
  • Personal Coaching (1 Std.): Fachliche Beratung und persönliches Feedback
  • Selbstorganisierter Austausch (n.V.): Virtuelle oder  persönliche Vernetzung (s.o.)
  • durch gezielten Input: Profitieren Sie von den Erkenntnissen von unseren renommierten Leadership-ExpertInnen
  • durch die Orientierung an der Praxis: Vertiefen Sie Ihr Verständnis durch konkrete Fallbeispiele, kollegialer Beratung zu ausgewählten Problemstellungen und ausgewählten Übungen
  • durch offenen Austausch: Entdecken Sie ein breite Vielfalt an Erfahrungen mit Agilität und Selbstorganisation
  • durch die konsequente Ausrichtung an Ihren Interessen: in Form virtueller Abfragen, gemeinsamer Retrospektiven oder individuellem Sparring, in dem Sie in geschütztem Rahmen Ihre wichtigsten Anliegen bearbeiten können.
  • durch laufenden Transfer: Übersetzen Sie das Gelernte in Ihr eigenes Arbeitsumfeld und sammeln Sie neue Erfahrungen.

Je nach Gruppengröße und Zielsetzung werden mit Mag.a Sabine Eybl und/oder Dr. Siegfried Kaltenecker ein oder zwei TrainerInnen eingesetzt, die sich beide seit über 10 Jahren intensiv mit den Themen Agile Leadership, Lean Management und Selbstorganisation auseinandersetzen. Der Ablauf des Lerngangs sieht wie folgt aus:

  • Klärungsgespräch mit dem Trainingssponsor zur aktuellen Situation und zu den konkreten Zielsetzungen des Lerngangs.
  • Einladung der Teilnehmenden mit allen wichtigen Informationen sowie einem kurzen Fragebogen zu den speziellen Erfahrungen und Interessen der Führungskräfte.
  • Erstellung einer maßgeschneiderten Agenda für den Kick-off-Workshop.
  • Durchführung der ersten Maßnahmen: Kick-off Workshop, Personal Coaching, selbstorganisierter Austausch.
  • Zwischenreflexion und Feedback mit dem Trainingssponsor: Welches Feedback hat der Sponsor von den TeilnehmerInnen und/oder von deren Umfeld erhalten? Welche Verbesserungen im Führungsverhalten wurden wahrgenommen? Was gilt es apropos Agile Leadership jedenfalls noch zu thematisieren oder vertiefen? Was könnte am laufenden Lerngang noch verbessert werden?
  • Durchführung der weiteren Maßnahmen.
  • Abschlussgespräch mit dem Trainingssponsor.
  • Der Fokus auf Inhouse-Lernen garantiert maximale Konzentration auf das vorliegende Führungsumfeld und hilft, auch über den Lerngang hinaus potenziell richtungsweisende Erkenntnisse zu generieren. Das wird nicht zuletzt durch den intensiven Austausch mit dem Trainingssponsor unterstützt -- siehe Wie der Lerngang organisiert ist).
  • Dem Lean-Gedanken folgt der Lerngang durch seine schlanke Konzeption: Nur vier Präsenztage, dazu frei einteilbare Stunden für Coaching und selbstorganisierten Austausch.
  • Maximal 10 TeilnehmerInnenpro TrainerIn, um eine möglichst intensive Auseinandersetzung zu garantieren (bei größeren Gruppen mit bis zu 18 Teilnehmenden werden zwei TrainerInnen eingesetzt).
  • Mit den Besten arbeiten!Sabine Eybl und/oder Siegfried Kaltenecker, die sich beide seit über 10 Jahren intensiv mit den Themen Agile Leadership, Lean Management und Selbstorganisation auseinandersetzen.